Wissenswertes rund um Holzfassaden - Pflege - Montage und mehr

Holzfassade ist nicht gleich Holzfassade
Fassaden aus Holz bieten in Ihrer Umsetzung und Optik viele Variationsmöglichkeiten - von klassisch bis modern - sind Sie zeitlos und natürlich zugleich - und bei der richtigen Pflege können Sie sich sehr lange an Ihrer Fassade erfreuen. Informieren Sie sich auf fassadenholz-salzburg.at der Wissenseite von Riegel Holzhandel, dem Fachhändler in der Region Salzburg, Salzburger Land, Grödig, dem Salzkammergut und St.Wolfgang zu Ihrer neuen Holzfassade!

Unterschiede beginnen bei der Verarbeitung der Hausfassade

Holzfassaden gibt es für nahezu jeden Geschmack
Es gibt ruhige, sachlich und schnörkellos gestaltete Holzfassaden, unbehandelt, verspielt und in Landhaus-Optik oder aber auch in kräftigen Farben lasiert. Eine Holzfassade können Sie auf die verschiedensten Häuser "aufsetzen" - neben Holzhäusern, lassen sich auch Eigenheime aus Stein verkleiden und so von den Vorzügen einer Holzfassade profitieren. Zusätzlich lassen sich ebenso Wärmedämmungssysteme integrieren um die Wirkung noch weiter zu optimieren.

Die richtige Pflege = lange Lebensdauer

Viele befürchten, eine Holzfassade könne eine begrenzte Lebensdauer haben. Bei fachgerechter Ausführung und angemessener Pflege können sogar unbehandelte Fassaden aus Holz sehr widerstandsfähig und langlebig sein. Das Geheimnis liegt dabei im Holz selbst.

Auswahl an heimischen & exotischen Holzarten für Ihre Fassade:

  • heimische Kiefer
  • Fichte
  • Lärche
  • Meranti (meist aus südostasiatischen Ländern - extrem witterungsbeständig - sogar unbehandelt)

Wichtig bei Import-Hölzern:
Achten Sie auf das FSC-Siegel. Dieses Siegel garantiert, dass das Holz aus kontrollierten Plantagen kommt.

Lackiert oder nicht - lohnt sich ein Anstrich der Fassade?

Holzfassaden ohne Lackierung haben schon nach recht kurzer Zeit eine angewitterte und ungleichmäßige Optik. Das kann reizvoll sein, ist aber vor allem eine Frage des Geschmacks. Wichtig ist in jedem Fall die schnelle Trocknung der Holzfassade, wenn Wasser ins Spiel kommt. Regenwasser muss schnell ablaufen können, zusätzliche Hinterlüftungen sind zu empfehlen.

Beim Riegel Holzhandel, als der Fachhändler in der Region Salzburg, Salzburger Land, Grödig, dem Salzkammergut und St.Wolfgang halten wir verschiedene Farben, Lacke und Anstriche für Ihre Holzfassade bereit!

Verschiedene Möglichkeiten der Montage bei Holzfassaden

Man unterscheidet zwischen drei Montagearten: Es gibt die Stülpschaltung, die Boden-Deckel-Montage und die Nut- und Federmontage. Beim Verlauf des Fassadenholzes gibt es einen ähnlichen Effekt wie bei der Kleidung von Menschen. Ein vertikaler Verlauf - also Längsstreifen - lässt das Haus schlank wirken, horizontale Verläufe dagegen lassen das Gebäude breiter und großzügiger erscheinen.

Beim Riegel Holzhandel, als der Fachhändler in der Region Salzburg, Salzburger Land, Grödig, dem Salzkammergut und St. Wolfgang beraten wir Sie gern zur korrekten Montage und allen Themen und Fragen rund um Ihre Holzfassade!


Tipp vom Profi - Dachüberstand als konstruktiver Holzschutz

In der modernen Hausbauweise oft vernachlässigt oder gar wegrationalisiert ist der Dachüberstand eine wichtige Konstante, die eine längere Haltbarkeit der darunterliegenden Fassade und zugehöriger Bauelemente sichert. Die Intervalle für Anstriche werden somit deutlich verlängert und erhebliche Kosten (unter anderem für Gerüst) eingespart.


Wissenswertes rund um Holzfassaden & Fassadenholz für Salzburg




Der fassadenholz-salzburg.at-Ratgeber für Baustoffe, Dämmstoffe & Energie:


Die Vorteile von Holzfaserdämmung zu anderen Dämmstoffen

Dämmstoffe haben die Funktion und die Aufgabe, Gebäude vor Hitze, Kälte und Lärm zu schützen. Sie lassen sich in der Art des verwendeten Rohstoffs in anorganische und organische Dämmstoffe unterteilen.

Bild_Kamp_Holzfaserdaemmung_1.jpgBild_Kamp_Holzfaserdaemmung_2.jpg

„Zu den anorganischen Stoffen zählen Mineralfasern, Schaumglas oder Perlite“, so Herr Bernhard Riegel vom Holzfachmarkt Riegel Holzhandel GmbH in Ainring-Hammerau. „Holzfaser, Schafwolle, Kork, Zellulose, Stroh und Getreide reihen sich dagegen bei den organischen Stoffen ein“, Herr Bernhard Riegel weiter. „Eine Sonderrolle spielen in dieser Zuordnung Dämmstoffe aus Polystyrol-Hartschaum. Sie gehören zu den künstlich organischen Dämmstoffen. Nach der Herstellungsart unterscheidet man zwischen Partikelschaum (EPS) und Extruderschaum (XPS).“

Obwohl Mineralwolle zu den am häufigsten verwendeten Dämmstoffen in Europa zählt, erfreuen sich Holzfaserdämmstoffe immer größerer Beliebtheit. Ihre Dämmwirkung kann sich mit etablierten organischen Stoffen durchaus messen.

Hauptvorteile der Holzfaserdämmung im Vergleich zu den gebräuchlichen Dämmstoffen liegen im sommerlichen Hitzeschutz, Schallschutz, gutem Feuchteverhalten und ökologischen Gesichtspunkten.

Um Wohnräume, besonders unter dem Dach, im Sommer vor Überhitzung zu schützen, muss der eingesetzte Dämmstoff durch seine Wärmespeicherfähigkeit den Wärmefluss von außen bis ins Rauminnere so stark wie möglich dämpfen und zeitlich erheblich verzögern. Holz, mit einer spezifischen Wärmespeicherkapazität von 2100J/kg, ist unter den Baumaterialien der Werkstoff, der die höchste Wärmespeicherfähigkeit besitzt. Deshalb bieten Dämmplatten aus Holz im Vergleich zu anderen herkömmlichen Dämmstoffen einen erheblich besseren Hitzeschutz im Sommer. Die Wärmespeicherfähigkeit sorgt dafür, dass die entstehende Wärmeenergie von der Holzfaserdämmung aufgenommen, lange gespeichert (Phasenverschiebung) und nur in geringen Mengen an den Innenraum weitergeleitet wird (Amplitudendämpfung).

Herr Bernhard Riegel von Riegel Holzhandel GmbH weiter: „In Bezug auf den Schallschutz liegen Holzfaserdämmstoffe im Vergleich zu anderen Dämmstoffen weit vorn. Dies liegt vor allem daran, dass diese eine vergleichsweise große Masse besitzen - und Masse sorgt für guten Schallschutz.“

In Punkto Umwelt-Verträglichkeit zeichnen sich Holzfaserdämmstoffe durch einen ökologisch unbedenklichen Herstellungsprozess aus. Holzfaserplatten sind recycelfähig und können, sofern nicht durch Fremdstoffe verunreinigt, wieder dem Herstellungsprozess zurückgeführt werden. Auch die während der Produktion entstehenden Materialreste finden ihren Weg zurück in den Produktionsverlauf. Nach Ablauf der Nutzungsdauer können Holzfaserdämmstoffe unbedenklich recycelt werden. Somit befinden sich diese in einem geschlossenen ökologischen Kreislauf.

Wir als Holzfachhändler von Riegel Holzhandel GmbH aus Ainring-Hammerau in Ainring/Hammerau, Berchtesgaden, Freilassing, Traunstein, Bad Reichenhall, Salzburg / Österreich, Salzburger Land empfehlen unseren Kunden unter Beachtung der örtlichen Bedingungen eine Dämmung aus Holzfaser. Gerne beraten wir Sie ausführlich zu diesem Naturprodukt.